knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Kondolieren

Kondolieren
 
 
  Kondolieren  
  Immer wieder erhält knigge.de zahlreiche Zuschriften zum Thema: Kondolieren, Beisetzungen, Beileidsschreiben. Dabei wird stets immer sehr deutlich: Das korrekte Kondolieren ist eine sehr delikate Angelegenheit. Es zählt deshalb zur höheren Benimm-Kunst.

 
 Allgemein sollte man zunächst beachten, wie nahe man dem Verstorbenen und/oder seinen Angehörigen stand. Zählen Sie zum engsten Kreise, sollten Sie Ihre Beileidsbekundung persönlich vorbringen. Entweder vor oder aber auf der Beerdigung. In der Regel wird hierbei nur den allerengsten Familienmitgliedern kondoliert.

 
 Das Kondolenzschreiben

Sind Sie ein Bekannter oder Arbeitskollege des Verstorbenen, ist eine schriftliche Beileidsbekundung angebracht; dies bleibt jedoch Ihnen vorbehalten. Sollten Sie sich dazu entscheiden, muss es Ihnen auch ein wirkliches Bedürfnis sein. Stereotype Kondolenzen auf handelsüblichem schwarzumrandeten Papier hinterlassen im Zweifelsfall einen schalen Eindruck. Kondolieren Sie lieber handschriftlich – persönlich – auf einem guten weißen Papier.
Wenn es Ihnen also ein Bedürfnis ist, zum Beispiel der Kollegin zu kondolieren, deren Vater verstorben ist, dann tun Sie es mit dem gebotenen Takt und glaubwürdig. Nichts ist bei einem Trauerfall unangebrachter, als wenn Beileidsbekundungen lediglich als lästige Pflichterfüllung zum Ausdruck gebracht werden.

 
 Beilegen von Geldbeträgen

Eines sollten Sie beim Versenden von Kondolenzschreiben aber auf alle Fälle beachten: Die Beigabe von Geld ist problematisch. Bekanntlich lassen sich persönliche Verluste nicht mit „schnödem Mammon“ kompensieren und es gilt abzuschätzen, ob nicht ein gemeinsam finanzierter Grabschmuck, oder das geschlossene Erscheinen bei der Beisetzung den Angehörigen mehr gibt, als ein Geldschein - in welcher Höhe auch immer.


 
 Der Beerdigungsbesuch

An der Beisetzung sollten Sie nur dann teilnehmen, wenn Ihnen der Verstorbene etwas bedeutet hat und Sie in irgendeiner Beziehung zu ihm standen.
Weiteres Wissenswerte hierzu finden Sie in unserem umfangreichen knigge.de-Index, zum Beispiel unter dem Stichwort: „Bestattungen“.
 
 
< Handkuss
 
   
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2014 knigge.de