knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Kompliment ist nicht gleich Kompliment

Kompliment ist nicht gleich Kompliment
 
 
  Kompliment ist nicht gleich Kompliment  
  Anerkennung - wenn, aber ehrlich!

 
 
„Ein Kompliment ist eine freundliche, wohlwollende Äußerung gegenüber einer anderen Person, an der etwas positiv hervorgehoben werden soll. Das Kompliment kann sich aber auch als eine Form des „sich Einschmeichelns“ darstellen, um so beim Anderen aufgrund von positiven Bemerkungen Wohlwollen zu erwecken.“

 
 
Kompliment ist nicht gleich Kompliment

Wenn Sie ein Kompliment erhalten stellen Sie auf keine Fälle „Ihr Licht unter den Scheffel“. Ihre Erwiderung beim Café-Kränzchen: „Also ehrlich, das ist doch gar nichts Großartiges so eine Torte hinzubekommen“, macht Sie vor den anderen nur unnötig klein. Wenn Sie also für Ihre Konfiserie-Kunst ein aufrichtiges Kompliment erhalten, nehmen Sie dieses dankend an. Lächeln Sie zurück, vielleicht erwidern Sie sogar mit einem entsprechenden Kompliment.

Die größten Kompliment-Fettnäpfchen:

 
 
Das übertriebene Kompliment

„Ich habe noch nie einen so faszinierenden Menschen getroffen, wie dich“. Nehmen Sie dieses Kompliment ernst, nachdem das Date Ihrer Meinung nach völlig daneben gegangen ist? „Das war die tollste Party, auf der ich je eingeladen war.“ Glauben Sie dies einer internationalen Jet-Setterin? Wenn Ihnen das Kompliment zu übertrieben vorkommt, seien Sie vorsichtig in Ihrer Reaktion.

 
 
Das eigennützige Kompliment

„Niemand kennt sich so gut mit Power Point aus, wie du! Kannst du nicht mal kurz über die Präsentation schauen, ich komm da nicht weiter?“ Hier können Sie davon ausgehen, dass Ihnen Honig um den Mund geschmiert werden soll. Der Kollege hofft darauf, dass Sie ihm aus der Patsche helfen. Mit solchen Köder-Komplimenten wird häufig versucht Arbeit an andere zu delegieren, um sich selbst vor dieser zu drücken. Seien Sie höflich, bedanken sich für das Kompliment, lassen Ihren Kollegen aber wissen, dass Sie selbst erst Ihre Arbeit erledigen müssen.

 
 
Zweideutige Komplimente

Manchmal entpuppen sich aber vermeintliche Komplimente auch als spitze Attacken gegen die eigene Person. Hier sollten Sie besonders auf der Hut sein. „Der neue Hosenanzug sieht toll an dir aus. Macht glatt 5 Kilo schlanker“. Eigentlich meint die Bekannte: Du solltest dringend etwas abspecken. „Ihr Briefentwurf für die neue Kampagne ist wirklich sehr gelungen. Da saßen Sie bestimmt einige Tage dran.“ Leider scheint Ihr Chef keine hohe Meinung von Ihren Texterqualitäten zu haben.
Es ist also nicht immer alles Gold, was glänzt! Drum hören Sie genau hin, wenn Ihnen ein Kompliment gemacht wird.
 
 
< Der Trinkgeld-Knigge Türe aufhalten >
 
   
 
Leserfragen zum Thema

Komplimente - besser nicht

 
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de