knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Das WC und Blähungen

Das WC und Blähungen
 
 
  Das WC und Blähungen  
  Respekt den Mitmenschen gegenüber zeigt sich auch hier.

 
 
Blähungen

Blähungen, umgangssprachlich auch "furzen" oder "pupsen" genannt, sind ein natürlicher Vorgang des menschlichen Verdauungstrackts. SIe entstehen durch verschluckte Luft oder Gase, die sich bei der Verdauung im Darm bilden.

Auch wenn es sich hierbei um ein völlig "normales" Phänomen handelt sollten Blähungen am Besten gar nicht erst entstehen. U.A. entstehen Blähungen durch blähende Nahrungsmittel wie Zwiebeln, Brot, Hülsenfrüchte, Kohl, sehr fettige Nahrung sowie durch übermäßig Alkohol, Nikotin oder Kaffee.

Sollte es doch zu den unangenehmen Gasen kommen, hilft leichte Bewegung, spezielle Kräutertees wie Pfefferminze, Fenchel, Kümmel oder Anis oder Wärme wie durch eine Wärmflasche.

Auf keinen Fall sollten die Mitmenschen durch die Geräusche entwichener Blähungen oder sogar den Geruch belästigt werden. Wenn Sie merken, dass sich etwas ankündigt, entschuldigen Sie sich, und begeben sich unmittelbar auf das WC. Sollte es doch einmal zu einem kleinen "Unfall" kommen, entschuldigen Sie sich höflich und beugen diesem Mißgeschick in Zukunft besser vor.

Das WC

WC, Toilette, umgangssprachlich das "Klo" wird von Jedem genutzt und gebraucht. Daher sollte man auch hier aus Respekt des "Nachnutzers" Wert auf Sauberkeit und Hygiene legen. Der Toilettendeckel wird nach Gebrauch geschlossen. Niemand schaut gerne in den offenen Abfluß.

Auch wenn das Urinieren, "Pinkeln", "Pullern" oder "Pissen", im Stehen für den Mann viel angenehmer ist, ist das Sitzen hier der einzig richtige Weg. NIemand putzt gerne Urinspritzer an der Wand und um die Toilette herum weg.

Damenhygiene wie Binden und Tampons gehören generell nicht in die Toilette, wo sie zu Verstopfung und Überschwemmung sorgen, sondern in den dafür vorgesehenen Mülleimer.

Die Toilettenbürste ist nicht ohne Grund auf jeder Toilette zu finden. Flecken lassen sich "frisch" besser entfernen und ein weißes WC ohne Flecken oder Spuren des letzten Nutzers wünscht sich wohl jeder.

Generell sollte während eines Essens nicht auf die Toilette gegangen werden, außer es handelt sich um eine schwache Reizblase oder ähnliche, urologisch erklärbare Erkrankungen. Das Händewaschen nach der Toilettennutzung ist nicht nur eine Frage des Benehmens sondern eine Hygienemaßnahme die nicht erwähnenswert sein dürfte.
 
 
< Schnäuzen, Nasebohren etc. Mundgeruch und Schweiß >
 
   
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2014 knigge.de