knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Vorstellen im Beruf

Vorstellen im Beruf
 
 
  Vorstellen im beruflichen Umfeld  
 
Im Beruf ist es nunmehr üblich, dass eine Person sich nicht nur mit Vor- und Nachnamen vorstellt bzw. vorgestellt wird, sondern auch ihre Aufgabe in dieser Firma benannt wird. Darauf folgt üblicherweise eine Begrüßung per Handschlag.

Die Visitenkarte

Es hat sich eingebürgert, dass vor Beginn der Besprechung eine Visitenkarte überreicht wird, aus der man die korrekte Schreibweise des Namens ersehen kann und die vorzüglich als Gedächtnisstütze dient.
Die Visitenkarte darf keinesfalls irgendwelche Beschädigungen aufweisen. Als Empfänger wirft man einen interessierten Blick auf die Karte, ehe man sie wegsteckt.

Die Visitenkarte im Ausland

In Deutschland wird die Visitenkarte nach Erhalten weggesteckt. Was in Deutschland als "korrekt" gilt, ist z.Bsp. in China und Japan ein großer Faux-pas. Lesen Sie hier, wie Sie in China die Visitenkarte korrekt entgegen nehmen und übergeben. Hier lernen Sie über die richtige Form in Japan.
Visitenkarten
dürfen keinesfalls Beschädigen aufweisen
 
 
< "Du" oder "Sie" - Im Beruf Grüßen Geschäftsleben >
 
   
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de