knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

"Du" oder "Sie" - Kirchengemeinde

 
 
  "Du" oder "Sie" - Kirchengemeinde  
  Ich bin Mitglied in einer Kirchgemeinde ohne berufliche Anstellung, also ein ganz "normales Gemeindemitglied". Gilt mein Verhältnis zu den dort dienstlich Tätigen (Pfarrer, Kirchenmusiker, Pfarramts-Verwaltungsangestellte usw.) als dienstlich oder privat? Welchen dort beruflich Tätigen darf ich das "Du" anbieten? Darf ich einem 13 Jahre älteren Herrn (meinem Kirchenchorleiter) das "Du" anbieten? Unter welchen Voraussetzungen darf ich evangelischen Diakonissen, männlichen evangelischen Ordenszugehörigen, katholischen Nonnen, katholischen Mönchen das "Du" anbieten? Wenn ich in einem nichtberuflichen weltlichen Laienchor Chormitglied bin: Darf ich dem berufsmäßig tätigen Chorleiter das "Du" anbieten?

 
 
Vorab - bei „katholischen Mönchen“ rät Knigge besonders Angehörigen des weiblichen Geschlechts zur Vorsicht, es sei denn, besondere Umstände rechtfertigen das „Du“-Angebot. Ansonsten: Als ganz normales Gemeindemitglied würden wir Ihr Verhältnis zu dem Personal des Pfarramts nicht als dienstlich qualifizieren, da wir darunter ein beruflich begründetes Verhältnis verstehen. (Es ist zwar richtig, dass diese Personen über die von Ihnen gezahlte Kirchensteuer alimentiert werden, aber daraus ein dienstliches Abhängigkeitsverhältnis herzuleiten scheint uns etwas überzogen). Es gelten daher die üblichen Regeln des normalen menschlichen Umgangs. Knigge vertritt allerdings den Standpunkt, mit dem „Du“ nicht allzu beliebig umzugehen. Gegenüber Herren jeden Alters sollten Sie daher gut überlegen, ob Sie damit womöglich nicht beabsichtigte Signale setzten. Üblicherweise besteht in Gruppierungen, die - gleichgültig ob freiwillig oder unter Zwang - entstehen (vom Schüler über das Mitglied eines Kirchenchors bis zum Strafgefangenen sozusagen), eine gesteigerte Bereitschaft zum Duzen. Wenn in Ihrem Chor das Duzen untereinander und/oder mit dem Chorleiter üblich ist, besteht kein Grund, sich davon auszuschließen. Einen Alleingang würden wir nicht empfehlen.
 
 
< "Du" oder "Sie" - ohne Vorwarnung "Du" oder "Sie" - Krankenschwester >
 
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2019 knigge.de