knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Was tun, wenn der „Winter-Blues“ kommt?

Was tun, wenn der „Winter-Blues“ kommt?
 
 
  Wie Sie triste Tage aufhellen  
  Zu dieser Jahreszeit werden die Tage immer kürzer und das Wetter immer miserabler. An solchen tristen, nasskalten Tagen ist dann die eigene Laune oft passend grau in grau zur Umwelt.

 
 
Doch keine Sorge: Dafür gibt es eine natürliche Erklärung, ja sogar einen medizinischen Fachbegriff. Die Experten sprechen dann nämlich von der saisonalabhängigen Depression – der SAD – die schwerpunktmäßig Frauen heimsucht.

 
 
Unheilvoller Hormoncocktail

Durch die reduzierte Sonneneinstrahlung und den damit verbundenen Lichtmangel produziert der menschliche Körper nämlich weniger „Stimmungshormone“ und schüttet somit auch weniger vom „Glückshormon“ Serotonin aus. Gleichzeitig wird aber durch die Dunkelheit vermehrt Melantonin produziert. Just jenes Hormon, das uns müde macht. Also genau der richtige Hormoncocktail für eine ausgewachsene SAD, die landläufig unter dem Begriff „Winter-Blues“ auch bekannt ist.
Doch wenn auch medizinisch ein Faktum, besteht noch lange kein Grund sich seinem Schicksal schutzlos hingeben zu müssen. Knigge.de gibt Ihnen hierfür drei aufhellende Tipps.

 
 
Die einfachen Sachen sind oft die Besten

1. Tageslicht ist die beste Therapie gegen die Winterdepression! Denn wenn auch der Himmel grauverhangen ist, frische Luft und Bewegung werden Ihnen gut tun.

2. Treiben Sie Sport. Ob Gymnastik im Wohnzimmer, Skifahren in den Bergen oder Schlittschuhlaufen im Eisstadion. Aktivität wirkt stets anregend.


3. Essen Sie sich winterfit! Eine ausgewogene Kost, mit viel frischem, saisonalem Obst und Gemüse, wird sich positiv auf Ihren Hormonhaushalt auswirken.

 
 
Was Sie für Andere tun können

Doch was tun, wenn es gar nicht Sie sondern Ihren Partner, Ihren Arbeitskollegen oder Ihr Kind betrifft?
Auf alle Fälle sollten Sie die Winterdepression bei Ihrem Gegenüber nicht trivialisieren oder herunterspielen. Denn dies würde die Situation für den Verstimmten nur verschlimmern.
Geben Sie ihm viel lieber durch Eigeninitiative etwas von Ihrem Elan und Ihrer Vitalität ab. Schlagen Sie einen Ausflug in die Umgebung vor, pressen Sie Orangen aus, entfachen Sie eine Duftkerze mit anregenden ätherischen Ölen, oder zaubern Sie etwas Leckres in der Küche. So hat dann auch der grauste Wintersonntag keine Chance mehr auf Tristesse.

Verraten Sie uns im knigge.de-Forum Ihre eigenen Hausrezepturen gegen das graue Einerlei.
 
 
< Der Gesundheits-Knigge 50 Jahre Gleichberechtigungsgesetz >
 
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de