knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Dorothees Glosse

Dorothees Glosse
 
 
  Dorothees Glosse - Was sind Manieren?  
  Ob Manieren ein verbindliches Regelwerk sind oder interpretierbares Jonglieren durch unsere Gesellschaft, frage ich mich immer wieder. Vorneweg stelle ich klar: Die Antwort kenne ich nicht.

 
 
Dorothee
Für wen ist diese Frage relevant? Für Aufsteiger, die sich weiter oben auf der Unternehmensleiter behaupten oder für die, die sich höher auf der Gesellschaftsskala tummeln möchten? Oder auch für die, die sich ohnehin auf jedem Parkett wohl fühlen?

Funktioniert das, was Adolph Baron Knigge, Prinz Asfa-Wossen und Gloria v. Thurn und Taxis schreiben auf Anhieb, oder brauche ich Vorkenntnisse, um den Plauderton dieser hochwohlgeborenen umzusetzen?

Verhalte ich mich gegenüber einem Vorstandsvorsitzenden anders als gegenüber meinem Zeitungsverkäufer? Sitze ich gerade an der Tafel eines Galadiners um meine Schultern wie laue Sommerluft während eines Picknicks baumeln zu lassen? Es ist anstrengend, den äußerlichen Anblick meines Lebens in Anlehnung eines Ölgemäldes von Gainsborough zu gestalten.

Verhalte ich mich an der besagten Tafel meinen Tischnachbarn anders gegenüber als den Mitgliedern meiner Familie während eines Essens in der Küche?

Geht es bei Manieren darum, dass ich stets angemessen gekleidet bin und weiß in welcher Neigung ich meine Gabel und an welcher Stelle ich mein Glas halte?

Werde ich nach Manieren gefragt, ist es so, als müsste ich jemandem erklären, wie man Fahrradfahren lernt, ohne dass weit und breit ein Fahrrad zu sehen wäre.

Manieren sind keine Zaubertricks für besondere Anlässe sondern alltäglich und selbstverständlich, wie ein- und ausatmen. Zu Oscar Wildes Zeiten – und auch heute noch - hatte die englische Aristokratie den Vorteil, nirgendwo mehr ankommen und nichts mehr beweisen zu müssen. Ein ewiger Quell von Gelassenheit.

Bin ich allzu bemüht, alles richtig zu machen, werde ich verdächtigt, unter Aufsteiger-Neurosen zu leiden. Neurosen sind etwas ganz und gar unleidliches. Oder amüsantes; je nachdem, wem Sie begegnen. Taxiere ich meine Mitmenschen danach, wie sie ihre Gläser halten, welche Hemden sie tragen und wie viele Knöpfe sie an welchem Kleidungsstück geöffnet haben, fliege ich von der Gästeliste meiner besten Freunde. Grund? Vergehen gegen Gelassenheit und Toleranz. Schließlich hat mich keiner zur Manieren-Polizei berufen.

Lasse ich mich gehen, kleide mich notorisch falsch, vergreife mich in Ton und Vokabular und trete in sämtliche angebotene Fettnäpfe ergeht es mir möglicherweise ähnlich. Ist der goldene Weg zu lernen?

Fragen Sie sich das auch, ist Hilfe in Sicht. knigge.de bietet demnächst Seminare zu diesen Themen an. Schauen Sie regelmäßig bei knigge.de vorbei und halten Sie sich und Ihre Freunde auf dem Laufenden.

Ihre Dorothee

Illustration Christina Pfeiffer

Zur Diskussion im knigge.de Forum

 
 
< Knigge im Gespräch - Gäste Knigge im Gespräch - Konversation und Wahrheit >
 
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de