knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Dorothee zur Hochzeits-Saison

Dorothee zur Hochzeits-Saison
 
 
  Dorothee zur Hochzeits-Saison  
  Hochzeiten sind die schwierigsten Feste zu umschiffen. Sie sind der glücklichste Tag im Leben der Person, die das weiße Kleid trägt. Nur logisch also, dass um eine geglückte Vereinigung herum Stress lungert.

 
 
 
Braut
Trauungen finden üblicherweise tagsüber statt. Böse Zungen empfehlen, besonders früh morgens zu heiraten. Sollte man im Nachhinein feststellen, man habe sich mit dem falschen Partner getraut, hat man sich zumindest nicht den gesamten Tag ruiniert.

Dass es nicht immer so blitzartig schiefgeht, beweisen die hohen Zeiten, die verheiratete Paare mit Familie und Freunden ihr Leben lang feiern. Sie können sogar nach dem Tod weiter zelebrieren, wenn Sie nicht genug von den Hochzeitsfeiern bekommen können. Die Hinterbliebenen veranstalten dann Engels- oder Himmelhochzeiten.

Zurück zu den Lebenden. Von Silbernen, Goldenen und Diamantenhochzeiten haben Sie bestimmt gehört. Auch, dass man nach zwölfeinhalb Jahren Petersilienhochzeit feiert, ist Ihnen geläufig. Silberne Hochzeit feiern Paare nach fünfundzwanzig, Goldene nach fünfzig und die mit besonders langem Atem bejubeln ihr sechzigjähriges Zusammensein mit einer Diamantenhochzeit.

Diese Feste werden nahezu mit demselben Aufwand begangen, wie der Tag der Trauung selbst. Und wie kleidet man sich beim Startschuss dieser lebenslänglichen Abenteuerreise?

Bräutigam, männliche Gäste und Trauzeugen tragen einen Cutaway. Soldaten oder Ritter dürfen sich in Galauniform werfen.

Die angemessene Kleidung für ihre Hochzeit zu finden, ist für die Braut ein Traum und für die restliche weibliche Gästeschar ein Albtraum. In weiß schreitet lediglich die Braut in die Kirche. Heiratet sie zum wiederholten Mal darf sie beige Farbtöne wählen.

Weibliche Gäste dürfen der Braut keineswegs Konkurrenz machen. Es zeugt von schlechtem Stil, der Braut die Schau zu stehlen. Sie steht im Mittelpunkt; Schmuck und Kleidung der weiblichen Gäste verweilen in ihrem Schatten. Decken Sie sich während eines Schlussverkaufs mit eleganten Kostümen und Kleidern ein und nutzen Sie sie abwechselnd währen der Hochzeitssaison.

Glück im
weissen Kleid
 
 
 
Hut
Tragen Sie zu einer Hochzeit nie, nie weiß oder schwarz. Mary, die Königin der Schotten trug schwarz zu ihrer Hochzeit. Sämtliche ihrer Missgeschicke werden dieser Tatsache zugerechnet, auch ihre Hinrichtung mit 44.

Handschuhe und Hüte müssen Sie zu einer Hochzeitsfeier nicht tragen, es ist aber der allerbeste Vorwand es zu tun. Wie Sie Ihren Hut tragen? Der Hutmacher Stephen Jones rät: Tragen Sie ihn mit Zuversicht, nonchalant, mit Humor, mit Drama und häufig. Ein Hut zu tragen ist ein „Hallo“! Selbst eine schwarze Baskenmütze, getragen mit Haltung ist dramatischer als jedes Kleidungsstück. Tragen Sie den Hut zunächst zuhause, so können Sie sich an ihn gewöhnen: Bleibt er auf dem Kopf, muss ich die Frisur ändern? Probieren Sie den richtigen Winkel aus. Und nun tragen Sie den Hut außer Haus und die Welt wird sich wirklich verändert haben.



Hut mit Drama
tragen
 
 
 
Schuhe
Finden Sie Schuhe mit bequemen Absätzen. Sie sind von Morgens bis Abends auf den Beinen und Ihre Absätze werden sich mit Gras, Kopfsteinpflaster, Stufen und anderen Fallen auseinandersetzen.

Nachdem der Startschuss zum schönsten Teil des Lebens nun verklungen ist, fragt man sich, was zwischen dem ersten Hochzeitstag und den Jahren voller Abenteuer bis zur Silberhochzeit gefeiert wird. Es ist doch nur fair, die kleinen Etappen genauso zu zelebrieren, wie die langen Strecken.

Nach fünf glücklichen Ehejahren geht man davon aus, die Sache ist stabil und sinkfest, wie die Arche Noah und aus demselben Holz gezimmert. Gefeiert wird also die Hölzerne Hochzeit. Was lediglich die Unsinkbarkeit des glücklichen Paares veranschaulichen soll keineswegs den Ehealltag. Hat ein Paar nach fünf Jahren Ehe allerdings noch keine Kinder, helfen Freunde nach, indem sie eine Bullenhochzeit veranstalten. Ob das Bejubeln eines Bullen der Fruchtbarkeit zuträglich ist oder nicht, sei dahingestellt, begießen kann man den Kinderwunsch allemal.

Sind zehn Ehejahre blühend ins Land gegangen, zelebrieren die Glücklichen die Meisterschaft ihrer Liebe mit einem Strauß roter Rosen zur Rosenhochzeit.



Bequeme Absätze
auf Stolpersteinen
 
 
 
Petersilie
Ist nach zwölf Jahren Ehe die Wäsche der Aussteuer verschlissen und wird erneuert, gibt es Grund genug eine Leinenhochzeit zu feiern. Ein halbes Jahr später wird dem Paar zur Petersilienhochzeit ein Petersilienstrauß überreicht, der dem Unternehmen Ehe Würze für die nächsten gelungenen Jahre verleiht.

Einige Menschen im Süden Deutschlands freuen sich über fünfundzwanzig Jahre glücklicher Ehe so sehr, dass sie zur Silberhochzeit all ihr Silberbesteck aus dem Fenster werfen.

Phantasie kennt keine Grenzen. Es gibt allen Ernstes Menschen, die Wum- und Wendelin-Hochzeiten feiern. Loriots Trickfiguren tauchten in der Sendung Drei mal Neun auf und seitdem lassen sich Paare nach 27 Jahren Ehe dazu hinreißen, auch dieses Datum zu feiern.



Würzige
Abenteuer
 
 
 
Perlen
Reihen sich lange, genauer gesagt dreißig Ehejahre, wie exquisite Perlen auf einer Schnur, darf ein liebevoller Ehemann für seine Frau zur Perlenhochzeit eine Perlenkette aus der Schatulle ziehen. Mit einem Rubin oder einem Granat veredeln Paare ihren Ehering, um die glühende Liebe, die sie seit vier Jahrzehnten verbindet zu veranschaulichen und die Rubinhochzeit anzukündigen. Zwanzig Jahre später kündigt dann ein Diamant die Diamantenhochzeit an.

Nach 65 Jahren wird die Eiserne, nach 67,5 die Steinerne, nach 70 die Gnaden, nach 75 die Kronjuwelen und nach 80 Jahren die Eicherne Hochzeit gefeiert. Aller Wahrscheinlichkeit nach werden die darauf folgenden Jubiläen eher von den Nachfahren gefeiert, während das glückliche Paar schon entspannt im Himmel weilt und anderen Zeitvertreiben frönt, als die richtige Tischdekoration, die passende Sitzordnung und die schwungvolle Rede zu finden. Die Nachfahren feiern in Abwesenheit des Paares die Engelshochzeit. Hoch lebe das Brautpaar.

Ihre Dorothee


Das Brautpaar
lebe hoch!
 
 
< Knigge im Gespräch - Mäzene und Soldätchen Knigge der Woche - Ratgeber vornehmer Pinsel >
 
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de