knigge.de
knigge.de
knigge.de

Adolph Freiherr Knigge

knigge.de - Manieren per Mausklick. Das Portal für Stil- und Etikettefragen mit einer umfangreichen Biographie von Adolph Freiherr Knigge.

Home

Home

Themen

Themen

Service

Service

Autoren-Team

Autoren-Team

Forum

Forum

Adolph Freiherr Knigge

Adolph Freiherr Knigge

Seminare

Seminare
 
Stichwortsuche
Hand Finden
  * Index
  * Ihre Fragen
  * Seminar
  * Literatur
  * Interaktive Medien
  * Events
  * Links
  * Newsletter
  * Archiv
Benutzername
Passwort
Hand Login bei knigge.de
Hand Anmeldung bei knigge.de
> Passwort vergessen?
 
Hand zurück

Abkürzungen

Abkürzungen
 
 
  Abkürzungen  
  Jede Zeit hat ihre geheimen Codes

 
 
Haben Sie auch schon einmal eine Einladung zu einem Fest erhalten, auf der rechts unten kleingedruckt stand: „u.A.w.g.“? Wenn Sie diese Aufforderung erfolgreich dechiffrieren konnten, gab es von Ihnen für den Gastgeber sicherlich eine Information, ob Sie denn nun zur Party kommen oder nicht. Schließlich ist es eine der gebräuchlichsten Abkürzungen und bedeutet „um Antwort [wird] gebeten“.
Diese wird ebenso, wie die französische Variante: „R.s.v.p“ – „Réponse, s`il vous plait“, heutzutage noch verwendet.

 
 
Geheimcodes aus vergangenen Zeiten

Die früher stark verbreiteten „geheimnisvollen“ Abkürzungen, wie sie zum Beispiel auf Visitenkarten verwendet wurden, stammen allesamt aus dem Französischen.
So bedeutete p.p: „pour présenter“ und wurde als handschriftlicher Kommentar auf die Karte geschrieben um jemanden vorzustellen. Dieser Zusatz kam aber nicht auf die Karte desjenigen, der vorgestellt werden sollte, sondern auf die des Vermittlers. „Pour féliciter“, p. f. wurde verwendet, um Glück zu wünschen. P. r. („pour remercier“) um Dank auszusprechen. Beim Kondolieren fügte man den Code p. c. („pour condoler“) hinzu. Ebenso gebräuchlich war in jenen Kreisen ein „pour prendre part“ (p.p.p.), mit dem man seine Beileidsbekundungen bekräftigen konnte.
Mehr über weitere, historisch tradierte Abkürzungen erfahren Sie bei der Lektüre unseres knigge.de-Beitrages „Die Höflichkeit der Könige“, den Sie in unserem Archiv unter der Rubrik „Artikel“ finden.

 
 
Neuzeitliche Versionen

In Zeiten des Internets, der E-Mail- sowie SMS-Kommunikation haben sich andere Codes durchgesetzt. Diese sind aber ebenso, wie früher, auch nicht allen Menschen vertraut. Die neuzeitlichen Abkürzungen entstammen nicht dem Französischen sondern sind der modernen lingua franca, dem Englischen, entnommen. Im Gegensatz zu den althergebrachten Abbreviationen werden die neuen eher in der privaten Kommunikation, wie zum Beispiel beim Chatten, eingesetzt.
Wobei durchaus einige der Abkürzungen nicht zuletzt durch den Boom der New Economy parkettfähig geworden sind.
Knigge.de zeigt einige der gängigsten Codes, verzichtet aber an dieser Stelle auf die sogenannten Emoticons einzugehen. Nur so viel: Emoticons sind Bildchen, bei denen Gefühlsaussagen mittels kleiner Gesichtchen aus Punkt, Komma und anderen Zeichen dargestellt werden.

Hier nun einige Beispiele aktueller Codes.
Zum Verständnis: Zunächst finden Sie den Code, dann die englische Schreibung sowie die deutsche Entsprechung.

Asap – as soon as possible – so schnell wie möglich
B4 – before – vorher
BTW – by the way – übrigens
CU – see you – bis dann
CUL8r - see you later - sehe dich später
FAQ – frequently asked questions – häufig gestellte Fragen
FYI – for your information – zu Ihrer Information
4U - for you - für Dich, bzw. für Sie
PCM - please call me - bitte ruf mich an
Oder aber auch
THX – thank you – für: vielen Dank

Teilen Sie uns im knigge.de-Forum doch mit, welche Abkürzungen Sie benutzen. Oder ob Sie vielleicht gar nichts von solchen Codes halten; ganz gleich, ob alt oder neu?!

Zum Forum

Zur Diskussion im knigge.de Forum

 
 
< Der Knigge für Nachbarn Knigge im Gespräch – Knigges 255. Geburtstag >
 
   
   
Rahmen
NUTZUNGSBEDINGUNGEN | WEBTREKK | MEINE GEBURTSTAGE | IMPRESSUM | IHRE ANZEIGE | KONTAKT | SITEMAP | DATENSCHUTZ
© 2006-2017 knigge.de